* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






- der Abstieg

Der Abstieg Es sah von unserer Terrasse ganz einfach aus .... Wir versuchen diesen offiziellen Weg zu finden. Aber es ist mehr als,kompliziert. Wir trennen uns, ich lande erst einmal in einer Restaurant Küche, dann auf einem Hinterhof, dann stehe ich vor eine Bächlein mit 2 wackeligen Steinen als tritt, dann schickt man mich in eine ganz andere Richtung. Ich gucke mal gaaaanz hilflos ... Da erbarmt sich meiner ein netter jünger Mann und reicht mir sein Händchen. Ja, hier soll,ich jetzt drauftreten, dann dort ... Er macht das sehr gut. Er motiviert mich, macht einen Umweg mit mir, als mir stufen zu hoch sind und führt mich gekonnt über die wackelige Hängebrücke. Drüben angekommen mit Pudding in den Knien drücke ich ihm 20 Dirham = 2 Euro in die Hand. Sein Gesicht leuchtet erfreut auf. Wo bleibt Diana? Wie ist es ihr ergangen?? Gerade als,ich mir,sorgen machen will,,sehe ich sie am Fuß einer Brücke etwas weiter hoch ... Ich setze mich solange in die Auslage eines Ladens für Nüsse und trockenfrüchte. Der Besitzer spricht ein paar Worte mit eine Frau, die eine riesige Kiepe mit Grünfutter nach Hause trägt. Bei ihr ist ein etwa 5 jährigem Junge, dem drückt er eine Handvoll Mandeln in die Patschhändchen ... So etwas erfreut mich sehr. Dann beginnt der Ladenbesitzer Konversation mit mir: Oh, Germany People Are number 1 !!! Und da kommt Diana und wir gehen zurück zu Tarik und. Mustafa. Wir erben einen GemüseKuskus und fahren dann zurück nach Marrakesch. Was für ein schöner Tag!!!
13.4.14 16:26


Werbung


- auf zu den Kaskaden

Auf zu den Kaskaden Sie sind DIE Sehenswürdigkeit bei Setti Fatma im oberen Ourika,Tal. Der eine Reiseführer sGt,,es sind 15 Minuten bis dorthin, der andere meint eher 30 Minuten, Tarik meint gar nichts, er war noch nicht dort ... Wir wollen mal,schauen. Wir wandern erst einmal auf dieser Flusseite etwas weiter, hier ist es schon gar nicht mehr so,touristisch. Dann kommt eine ziemlich vertrauenerweckende Brücke, die nehmen wir nach drüben. Ich erkundige mich nach dem Weg, wir sollen einem blauen Pfeil folgen. Etwa 30 Minuten bergan ... Nach 3 Minuten wissen wir ... Ne, also das machen wir nicht!!! Denn wo man / frau hoch kommt, kommt sie noch lange nicht wieder runter ... Also das hat mit einem,Wanderweg in Europa aber auch gar nichts gemein, ich würde es noch nicht einmal als Weg bezeichnen, selbst mit allerbestem Willen nicht! Wir kommen an einem kleinen Lokal mit einer hübschen Terrasse über dem Fluss vorbei ... Au ja ... Guuuute alternative!!! Wir lümmeln uns auf bequemen Sitzmöbeln, unten die guten Restaurants am Fluss hatten richtige Leder- und Polstergarnituren nach draußen und ans Wasser gestellt!!! Der Gastwirt spricht kein europäisch, Diana möchte Prickelwasser / Eau gazeuse ... Ich bin mit meiner Cola Zero da eher unproblematisch ... Ja, also Wasser heißt auf arabisch MeYa ... Und das prickeln Stelle ich mit Händen und füssenmda ... Alle schütten sich aus vor lachen ... Aber das richtige Getränk kommt! Hier bleiben wir eine Weile und lauschen dem Bach bei Plätschern und den Vöglein beim singen. 100 m weiter scheint der offizielle,anstieg zur Kaskade zu sein, wir beobachten einige wackere Touristen, die dort mit Rucksack hinaufsteigen!
13.4.14 16:14


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung